CrimsonDelight_klein
Crimson Delight - RockPop aus Stuttgart
Crimson Delight

News

Konzerte

Presse

die Band

Videos

Fotos

Songs&Lyrics

CrimsonTWO

Kontakt

Impressum

 


News

Aktuelles vom 12. Jan 09

Hallo Leute and Friends of the Band!

Happy New Year! Ich möchte euch allen noch ein gutes Neues Jahr wünschen mit vielen schönen Erlebnissen und Ereignissen.
Und ich möchte mich bei allen bedanken für eure Unterstützung, for your support, bei Konzerten oder in anderer Form im nun vergangenen Jahr 2008.

Unser nächstes Konzert steht an:
Am Sa. 24. Januar 2009 im "Café Provinz" in Marbach am Neckar http://www.cafe-provinz.de , Konzertbeginn 22 Uhr.
Cafe Provinz
Ein sehr gemütliches Café, wo man von Pia gut versorgt wird. Auch mit der S-Bahn gut zu erreichen.
Sehn wir uns? Würde mich freuen.

Herzliche Grüße von Jutta und den Crimsons.

ps: unsere CD gibt’s immer noch beim WOM zu kaufen.....


Aktuelles vom 8. Dez 08

Hallo Leute and Friends of the Band!
Unsere CD 'Appetizer' steht seit dieser Woche in den Regalen beim WOM nähe Bahnhof in der Königsstraße! Ihr findet sie bei den lokalen Bands (Mitte hinten). Das ideale Weihnachtsgeschenk für alle, die unsere Musik noch nicht zu Hause haben! :-)

Anne SimoneUnd dann wollte ich euch noch mal an unser nächstes Konzert erinnern:
Am Sa. 13. Dez. in der KISTE in Stuttgart. Wie üblich ist Konzertbeginn 22 Uhr. Die KISTE, ein traditionsreicher Jazz-Liveclub, der sich schon vor einiger Zeit für alle möglichen Stilrichtungen geöffnet hat, ist in der Hauptstätterstr. 35. http://www.kiste-stuttgart.de

Am Freitag, 5.12. hatten wir ein Konzert der 'besonderen Art': Crimson Delight acoustic am Glühweinstand in Stgt.-Birkach bei 5° Celsius!

Sehn wir uns in der Kiste?
Wünsche euch allen eine schöne Adventszeit.
Herzliche Grüße von Jutta und den Crimsons.


NataliaJuttaKonzertbericht "Crimson Delight acoustic" am 5.12.08 und 19.12.08 in Birkach am Glühweinstand

Wir haben einen Gig der besonderen Art gespielt… Crimson Delight acoustic am Glühweinstand in Stgt.-Birkach, draußen unter freiem Himmel! Das war ein ungewöhnliches Erlebnis, im Dezember open air zu spielen! Wir hatten aber ausgesprochen gutes Wetter, bei 5 Grad plus kann man nicht meckern. Und da es leicht getröpfelt hat, hat man für uns einen Pavillon aufgebaut. Ein dickes Dankeschön an Steffen, der alles für uns super organisiert hatte! Wir waren sogar in der Stuttgarter Zeitung mit tollem Foto angekündigt: 'Heißer Glühwein zu rockigen Klängen mit Crimson Delight acoustic'.
Um 17 Uhr ging's los, es gab herrlich duftenden Glühwein und knackige Würstle dazu. Schnell hatte sich eine Traube Menschen gebildet, die sich all das nicht entgehen lassen wollten. StefanEs waren dann wohl 50-60 Leute, die dick eingepackt der Kälte trotzten. Wir waren auch dick eingepackt, ich hab noch nie mit soviel Schichten an Klamotten einen Auftritt gespielt! Da wir in unserer Acoustic-Formation nur zu dritt waren, Stefan, Natalia und ich, hab ich teilweise noch 2. Gitarre und Bass gespielt, was für mich unter diesen erschwerten Bedingungen schon a bissle heavy war… Ich kam mir so unbeweglich wie eine Schildkröte mit zu dickem Panzer vor und als meine Finger immer kälter wurden, ging's auch mit dem Tempo bergab… Aber es lief dennoch alles sehr gut. Wir haben auch einige Coversongs gespielt und Julian, Natalia's Sohn, hat auch ein paar Lieder auf seiner Geige zum Besten gegeben.
Ein dickes Dankeschön an alle, die da waren und mit uns den Glühwein und den winterlichen Abend genossen haben!
Und dann wünsch ich euch allen noch einen schönen Nikolausi. Grüssle Jutta.


Aktuelles vom 19.11.08

Hallo Leute,
hier noch ein paar aktuelle News:
Am Fr. 5. Dez., 17.30 – 19 Uhr gibt es ein Crimson unplugged Konzert, nur zu dritt, Natalia, Stefan und ich in Stuttgart-Birkach am Glühweinstand in der Ortsmitte – ihr seid herzlich eingeladen hier mit uns gemütlich einen Glühwein zu schlürfen!
Am 1. Advent, So. 30. Nov. um 19 Uhr findet wieder ein wunderbares Gospelkonzert in der Heilandskirche im Stuttgarter Osten statt (Sickstraße 37, 70190 Stuttgart-Ost, am Kreisverkehr, Nähe SWR). Freier Eintritt. Ich, Jutta, singe seit 6 Monaten in diesem besonderen Gospelchor mit, der mit ca. 100 Sängern und Sängerinnen sicherlich einmalig ist in Stuttgart. Ein toller Sound, mitreißende, fetzige Gospelsongs. Weitere Infos unter: http://www.gospelimosten.de
Ansonsten sind wir weiterhin fleißig im Studio und nehmen Songs für unsere neue CD auf; zur Zeit werden gerade die Gitarren aufgenommen, Drums 'n' Bass sind schon im Kasten.

2 Bilder vom Gospelkonzert am 30.11.08 in Stuttgart ...

Gospel 30.11.08 Gospel 30.11.08

... und im Purple Haze am 16.11.08 in Aldingen ...


Newsletter No.16 - Crimson Delight - 12. Nov. 08

Hallo Leute and Friends of the Band !
Ich wollt euch dran erinnern:
Wir spielen am Samstag, 15. November, 21 Uhr im "Purple Haze" in Remseck-Aldingen http://www.purple-haze-rockkeller.de
Das Purple Haze ist ein urig-gemütlicher Rock-Liveclub. Wer die Location noch nicht kennt, sollte sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen!

Und dann gibt es noch eine Überraschung! Wir haben kurz vor knapp doch noch in Stuttgart einen Gig an Land ziehen können: quasi ein Weihnachtskonzert, Sa. 13. Dez. in der KISTE – supi!! Wie üblich ist Konzertbeginn 22 Uhr. Die KISTE, ein traditionsreicher Jazz-Liveclub, der sich schon vor einiger Zeit für alle möglichen Stilrichtungen geöffnet hat, ist in der Hauptstätterstr. 35 http://www.kiste-stuttgart.de.

Ansonsten sind wir fleißig im Studio und nehmen den 2.Teil unserer neuen CD auf. Dazu gibt es demnächst ein paar aktuelle Infos auf unserer Website.
Dann lasst's euch gut gehen auf'm gemütlichen Sofa and a nice cup of tea.
Sehn wir uns?
Herzliche Grüße von Jutta und den Crimsons.

3 Bilder vom Konzert am 17.10.08 im Café Provinz in Marbach ...
Cafe Provinz 10.08.08  Cafe Provinz 10.08.08 Cafe Provinz 10.08.08


Newsletter No.15 - Crimson Delight - 8. Okt. 08

Hallo Leute and Friends of the Band !
Draußen wird’s kälter, der Herbst ist definitiv da, dann kommt zu uns in die warme Stube zu einem unserer Konzerte! Wir möchten euch zu unseren nächsten 2 Konzerten einladen:

Fr. 17. Oktober, 20.30 Uhr im "Café Provinz" in Marbach am Neckar http://www.cafe-provinz.de
Sa. 15. November, 21 Uhr im "Purple Haze" in Remseck-Aldingen http://www.purple-haze-rockkeller.de
Beides sind saugemütliche Liveclubs und auch für euch Stuttgarter ist es nicht so weit, wie ihr vielleicht denkt… also sattelt die Pferde und reitet raus nach Marbach oder Remseck! Ihr werdet es nicht bereuen!

Wir freuen uns, euch alle mal wieder zu sehen!
Herzliche Grüße von Jutta und den Crimsons.


Unsere ersten 2 Konzerte nach der Sommerpause:Crimsondelight

27.9.08 Bürgerhaus Botnang

Die Band Mars Mellow spielte an diesem Abend als 'Opener' und heizten mit ihren knackigen, rockigen Songs gut ein. Sie spielten leider nur 45 Min., weil sie ohne ihren Keyboarder waren und dadurch natürlich nicht ihr ganzes Programm spielen konnten. Schade. Wir hatten somit mehr Zeit und spielten fast unser ganzes Programm. Es war ein guter 'warm-up-Gig' für uns nach der langen Sommerpause. CrimsondelightLeider haben nicht ganz so viele Leute, wie wir es uns gewünscht hätten, den Weg nach Botnang gefunden? Aber die, die da waren, waren voll dabei, haben nicht mit Applaus gespart und haben sogar noch eine Zugabe aus uns herausgeklatscht. Ein dickes Dankeschön an euch alle!

2.10.08 'Bloos Gschwend' in Auenstein bei HeilbronnCrimsondelight

Da war ich ja noch nie in meinem Leben, in Auenstein!! Aber dank moderner Technik (Navi) haben wir gut hingefunden. Und dann dieser winzige Club mit einer noch winzigeren Bühne – mei-o-mei wie sollen wir da alle drauf passen?? Aber der Chefe meinte: auf der Bühne haben schon 7 Leute gespielt. Na dann… Und es hat dann auch ganz gut hingehauen. Um 22 Uhr war der Laden gerammelt voll und wir staunten nur, wie viele Leute da reinpassen! Unser Auftritt war spitzenmäßig!! Ein tolles Publikum! Es wurde getanzt und es gab viel Applaus. Ihr Auensteiner wart echt ein klasse Publikum! Wir kommen gerne wieder.
Und noch eine Anekdote am Rande, kurzes Geplänkel mit einem Gast. Er: "also ihr verkauft eure CDs zu billig, ihr müsst da viel mehr verlangen!" Ich: "ja haste denn eine gekauft zu diesem super günstigen Preis?" Er: "nee, ist mir grad zuviel und mein Kumpel hat ja eine CD gewonnen, die brennt er mir dann!" – Ich: "na super…"
Aber alles in allem war es ein super Abend in einer echt urigen, gemütlichen Kneipe.
bis denne, Grüsse von Jutta und den Crimsons.

Crimsondelight  Crimsondelight  Crimsondelight


Newsletter No.14 - Crimson Delight - 30. Aug. 08

Hallo Leute and Friends of the Band !

Wir möchten euch zu unserem EINZIGEN KONZERT in STUTTGART in diesem Herbst einladen!
Sa. 27. Sept. 08, 20:30 Uhr im Intus/Bürgerhaus Botnang, Griegstr. 18, Stuttgart.
Wir spielen gemeinsam mit der Band 'Mars Mellow' - http://www.buergerhaus-botnang.de/events.
Unsere weiteren Konzerttermine könnt ihr links unter Konzerte entnehmen.

What else? Wir waren im Juli und August im Studio und haben die ersten Songs unserer neuen CD aufgenommen. Was da im Einzelnen alles gelaufen ist, könnt ihr in unserem Studio-Tagebuch Stuttgart + London hier weiter unten nachlesen.

Dann wünsch ich allen noch einen schönen Sommer – enjoy the sun where ever you are! Nach einem Kurztrip in Irland werde ich jetzt das restliche Guinness in Andalusien rausschwitzen…

Wir freuen uns, euch im Herbst mal wieder alle zu sehen!
Herzliche Grüße von Jutta und den Crimsons.


Aktuelles vom 14.8.08

Studio Tagebuch "Vocals" in London August 08

Mittwoch, 6. Aug. 08 – auf geht’s für 5 Tage nach London zu Glenn ins Studio!

Gähn… 5 Uhr aufstehen, grausam, mitten in der Nacht!! Aber für einen günstigen Flug mit Germanwings muss ich das wohl in Kauf nehmen… Um 6.50 Uhr geht der Flieger, zum Glück wohn ich um die Ecke vom Flughafen! Mit der Festplatte unterm Arm bzw. in meinem Rucksack, den ich immer fest bei mir trage, steige ich in den Flieger. Die Festplatte ist mein wichtigstes Stück, da sind unsere ganzen Aufnahmen drauf! Ich lande in Stansted und muss dann mit dem Zug nach London rein fahren. Bin schon um 9 Uhr an der Liverpool Station, mitten in London, East End! So früh war ich ja noch nie da. Und weil Glenn mich erst um die Mittagszeit erwartet, beschließe ich noch eine kleine Sightseeing Tour zu machen. In dieser Ecke von London war ich noch nie. Kaum hab ich die Station verlassen fühl ich mich wie in ein anderes Universum hineingewirbelt! Hier tobt das Leben: Massen an Menschen, Autos und rote Doppeldecker-Busse! It’s a massive impact – ich fühle mich überwältigt – überrollt. Und in der Tat, ich bleibe wie angewurzelt stehen und werde sofort zum Hindernis für die Menschen, die in beiden Richtungen an mir vorbei strömen. It’s rush hour in London, die Leute gehen zur Arbeit um die Zeit. Also setze ich mich langsam wieder in Bewegung, to go with the flow. Ich beschließe mich erstmal in eines der vielen netten, kleinen Cafes zu setzen, um mich langsam zu akklimatisieren und einfach nur dieses pulsierende Leben zu beobachten. Jetzt bin ich zumindest durch eine Glasscheibe von diesem wilden zielstrebigem Strom von Menschen getrennt. Viele machen kurz Zwischenstop in diesem Cafe und nehmen sich ein Toastbrot mit Jam oder Marmite mit (dieser sonderbare schwarze Sirup, auf den die Engländer so stehen…) – offensichtlich ihr Frühstück. Ich beobachte auch eine andere witzige Szene am Nachbartisch: eine schick gekleidete Business-Woman setzt sich hektisch hin, schlürft ihren Kaffee und kramt aus ihrer Handtasche ein paar Stöckelschuhe heraus. Zieht ihre Flip-Flops aus und stopft sie in ihre Handtasche und wackelt dann mit ihren 12cm hohen Killer-Stiletto-Heels wieder zurück auf die Straße. Ist ja wie im Film hier!

Dann lauf ich noch kreuz und quer durch die Straßen. Auf einem Stadtplan sehe ich, dass ich im Stadtteil Spitalfields bin und erinnere mich, dass es hier den berühmten Spitalfields Market gibt. Und den Petticoat Lane Market. Also nix wie hin! Letzterer ist ein gemütlicher Straßenmarkt, wo sie gerade erst die Stände aufbauen und ich diese besondere Morgenstimmung zwischen den Händlern genieße. Viele Inder und Pakistani sind darunter, die ihre prachtvollen bunten Tücher und Sarongs aufhängen. Außerdem gibt es in Spitalfields viele uralte Häuser, ist richtig spannend. Ich entdecke ein schönes altes Gebäude mit der Aufschrift: 1930 Jewish Soup Kitchen. Und dann natürlich der riesige Spitalfields Market mit seinem modernen Glas-Überbau und teilweise modernisierten, uralten Gebäuden. Eine gelungene Mischung.

Jetzt geht mir die Puste aus mit meinem Gepäck durch die Straßen zu ziehen und ich gehe zurück zur Liverpool Station, studiere den Tube-Plan, laufe durch ein Gewirr von Gängen, wo die Menschen wie die Ameisen hin und her rennen und fahr zur berühmten Baker Street (Madame Tussaud). Dort muss ich in die Metropolitan Line umsteigen Richtung Norden. Glenn wohnt am nordwestlichen Rand von London. Allein eine Fahrt mit der Tube ist ein Erlebnis! Es ist einfach unglaublich wie multikulti London ist – man sieht so viele verschiedene Rassen und Nationalitäten auf einmal: viele dunkelhäutige, aus Afrika stammende Menschen jeglicher Mischung, viele Inder und Pakistani, natürlich jede Menge sehr hellhäutige Engländer und andere Europäer, aber auch Chinesen und Japaner oder Koreaner usw. In keiner anderen europäischen Großstadt sieht man so eine bunte Mischung. Jetzt bin ich erst mal platt von so vielen Eindrücken! Glenn holt mich ab und dann gibt es zuerst mal a nice cup of tea and relax.
Heute läuft noch nix mit singen. Wir müssen erstmal alle Daten von meiner Festplatte auf Glenns Computer übertragen. Zum Glück gibt es dabei keine Probleme, die Technik funktioniert wunderbar. Es ist schon super, wie man heutzutage CD-Aufnahmen machen kann. Am Abend ist nur noch gemütlich was essen und quasseln angesagt und früh ins Bett, damit ich morgen fit bin. Ich hab ein kuscheliges Zimmer unterm Dach, so richtig gemütlich.

Donnerstag, 7. August
Um die Mittagszeit geht’s los. Glenn hat ein großes Studio im hinteren Teil seines Gartens. Dafür hat er eigens ein kleines Holzhaus gebaut und nennt es 'Summerhouse Studios'. Wir nehmen im Lauf des Tages 2 Leadvocals auf (Marie und Never walk in the Rain), dauert jeweils 3 Stunden. Ich singe jeden Song 3-4x ein, alles wird aufgenommen und dann setzen wir uns zusammen hin und hören alles durch. Dabei vermerken wir auf einem Blatt Papier für jede Zeile, ob sie gut gesungen ist oder nicht. Und Glenn ist verdammt kritisch! Manchmal lässt er mich eine Zeile 5-6x einsingen, wenn er nicht zufrieden ist. Kommt aber zum Glück selten vor. Wenn wir alles durchgehört haben, wird mein Gesang so zusammengeschnitten, Zeile für Zeile, dass ein optimales Ergebnis entsteht. Manchmal kann man fast alles von einem 'Take' nehmen und muss nur ein paar Zeilen aus einem anderen Take rein setzen, manchmal muss man eine Mischung aus mehreren Takes machen. Das ist eine richtige Fleißarbeit und dauert viel länger als das eigentliche Einsingen. Um 21 Uhr verlassen wir dann das Studio, noch ein kleiner Snack und dann fall ich ins Bett. Sweet Dreams.

Freitag, 8 August
Heute fangen wir schon um 11 Uhr an. Kurz einsingen und los geht’s. 'My Heart' geht super schnell, nur 1.5 Std. für einsingen und Zusammenschnitt. Dann kommt' Hey Mister', mit 2 Std. auch ziemlich schnell. Die beiden Songs hab ich auch schon auf der vorletzten CD eingesungen und weiß wo’s lang geht. Glenn ist mit Natalia’s Gitarrensound nicht zufrieden, muss sie wohl noch mal einspielen. She will not be amused… aber schließlich soll alles richtig gut klingen! Zum Abschluss Leadvox bei 'My best friend'– ein ganz neuer Song. Da muss ich an manchen Stellen erst rumprobieren, wie ich es singen will. Und um 18 Uhr müssen wir schon Schluss machen. Heute ist Family Dinner angesagt, mit Glenn’s Eltern und Bruder mit Frau und Kindern, und natürlich Glenn's Frau und Tochter. Ich kenne Glenn mittlerweile seit 20 Jahren! Wow, wie die Zeit vergeht…

Samstag, 9. August
10.30 Uhr sitzen wir schon am Computer und hören alle 4 Vocaltracks von 'My best friend’ durch und stellen die Compilation der besten Lines zusammen. Singen und Compilation macht zusammen wieder 3 Std. Jetzt fehlt nur noch ein Song: 'Backyards'. Da der Song rockiger ist, kann ich ihn nicht gleich einsingen, sondern möchte mich erst warm singen. Wir fangen mit Backing Vocals (BVs) an. Ich singe bei jedem Song schon mal eine Spur BVs ein, Betty und Natalia müssen dann in Stuttgart noch mal ins Studio und alles aufdoppeln, damit man den Effekt eines Background-Chors bekommt. Das dauert gleich ein paar Stunden, weil wir an einigen Stellen erst noch tüfteln müssen, bis wir die passenden 2. + 3. Stimmen gefunden haben. Es ist aber eine tolle, kreative Arbeit, die richtig Spaß macht!
Dann hat Glenn noch die Idee, dass der Song noch besser kommt, wenn wir einen Zwischenteil weglassen und schneidet den Teil kurzerhand am Computer raus! Oh je, bin mal gespannt, was Natalia sagt, was Glenn mit ihrem Song macht!! 'Look what they’ve done to my song, Ma!' Glenn macht gleich noch einen rough Mix, den ich dann auf CD mitnehmen kann, für den Rest der Band zum anhören.
16 Uhr: Leadvocals von 'Backyards', danach BVs für die nächsten 2 Songs.
21.30 Uhr machen wir Schluss für heute, obwohl ich noch stundenlang weiter singen könnte! Bin heute richtig 'high’ vom vielen Singen und noch topfit – aber Glenn ist erledigt. Schade…

Sonntag, 10. August
Heute ist Sonntag angesagt, erstmal kein Studio. Hab lang ausgeschlafen und bin dann mit Glenn zu einer Einladung zum Sunday Lunch bei Freunden mitgegangen. War alles sehr lecker and nice people! Aus dem Lunch wurde ein längerer Besuch bis abends. Leider gab es dann nur eine kurze Spätschicht im Studio – BVs bei 'Hey Mister'. Da gab es jede Menge 'ouhs' einzusingen, alles zweistimmig. Und schon ist es die letzte Nacht in meinem gemütlichen Zimmer unterm Dach. Die Zeit fliegt einfach zu schnell vorbei…

Montag, 11. August
Glenn ist schon seit 7 Uhr im Studio und arbeitet an seinen Sachen. Die meiste Zeit schreibt er Filmmusik für Fernsehproduktionen; zurzeit arbeitet er wieder an der knallig-witzigen Fernsehserie 'My Spy Family', die auch schon in Deutschland angelaufen ist. In einigen Episoden hat er sogar ein paar Songs von uns verwendet! Die Serie läuft bei uns auf Cartoon Network, jetzt im August 1-2 mal am Tag (krieg ich leider nicht rein, aber vielleicht jemand von euch?).
Um 10 Uhr hab ich dann mit BVs weiter gemacht, von jedem Song, der fertig war hat Glenn dann kurz einen rough Mix gemacht, damit wir alle eine erste Version von unseren Aufnahmen anhören können. In der Zeit bin ich dann immer ins Haus geflitzt und hab meine Sachen gepackt. Und dann weiter, next Song BVs. Ein paar Percussion Sachen hab ich auch eingespielt, Shaker und Tambourin. Leider ist uns die Zeit davon gelaufen und ich konnte nicht alle BVs und Percussion aufnehmen. Den Rest muss ich in Stuttgart machen. Um 17 Uhr musste ich los und bis 20 vor fünf hab ich noch eingesungen!! Es hat uns leider nicht mehr zu einer gemütlichen Cup of Tea gereicht… Festplatte eingepackt und los!
Ich brauch fast 2 Stunden Tube und Zug bis nach Stansted, aber es hat alles gut geklappt. 20.30 Uhr ging der Flieger. Es waren fünf tolle Tage in London!
Jetzt müssen Betty und Natalia hier im Studio noch die Backing Vocals einsingen und wir werden noch etwas Percussion einspielen. Dann wird alles per Internet wieder nach London zu Glenn geschickt und er fängt mit dem Mix an.
Im November gehen wir dann noch mal ins Studio und nehmen die nächsten 5 Songs auf.
Ich wünsch euch allen einen schönen Sommer! Wir sind jetzt auch erst mal alle im Urlaub. Sommerliche Grüsse von Jutta und den Crimsons.


Aktuelles vom 1.8.08

Crimson Delight - Studio Tagebuch - neue CD

Freitag, 11. Juli 08 - unser erster Tag im Studio
15 Uhr - Stefan muss als Erster ran und sein Drumset aufbauen und alles mit Micros versehen, 12 Micros insgesamt! Diese Schlagzeuger übertreiben schon a bissle, oder? Nee, nee, hat wohl schon alles seine Richtigkeit.
17 Uhr, Betty und Natalia trudeln ein und bauen ihre Gitarren-Amps auf, Sound einstellen und Micros ins Mischpult. Wir sind auf 3 verschiedene Räume verteilt und ich darf bei den beiden mein Gesangsmicro aufbauen, um die Pilot-Vocals einzusingen.
Zuerst spielen wir für alle 6 Songs, die wir jetzt erstmal aufnehmen, die Pilotspuren ein. Bass und Schlagzeug werden aber gleich richtig aufgenommen, deswegen sind beide in einer extra Kabine, damit auf die Micros keine Nebengeräusche von Gitarren oder Gesang draufkommt.
19.00 sind wir mit allem fertig und müssen jetzt auf Marc warten, der heute leider erst um 20 Uhr kommen kann. Unser Toningenieur, ist einfach zu schnell! Wir hatten mehr Zeit eingeplant. Also labern wir noch ein bisschen und machen Zeitplanung für die nächsten Tage.
Um 20 Uhr kommt dann endlich unser Marc und jetzt kann’s losgehn! Wir nehmen jetzt folgende 6 Songs auf: Marie, Hey Mister, My Heart, Backyards, My best friend, Never walk in the rain. In der 2. Runde, nach der Sommerpause, kommen dann nochmal 5 Songs dazu. Wir fangen mit My Heart an und denken, das geht bestimmt ganz schnell, weil wir den Song ja schon so lange spielen. Aber da gibt es gleich die erste Überraschung: wir haben eine bessere Idee für den Schlagzeug-Groove, also muss der ganze Song noch mal eingespielt werden. Dann hat Marc die Idee, den Bass anders zu spielen, also muss er den Bass auch noch mal einspielen. Zum Glück muss ich alles nur einmal einsingen und dann wird immer die gleiche Vocalspur genommen. Das ist ja auch der Sinn der Pilotspuren. Auch Betty + Natalia brauchen nicht mehr mitspielen, Stefan + Marc bekommen alles auf ihre Kopfhörer und wir machen's uns gemütlich mit Kaffee und Kuchen… My Heart dauert also viel länger als wir es gedacht hätten!

Samstag, 12. Juli 08
Dann bei Marie noch mal die gleiche Überraschung. Wieder waren wir uns alle ganz sicher, dass es ruck zuck geht, weil wir den Song auch schon ewig spielen. Aber hier kommt es noch dicker: zuerst die Erkenntnis, dass die 16tel in der Strophe zu viel sind, also nur 8tel auf der HiHat. Jetzt klingt aber der ganze Groove in der Strophe anders und gefällt mir nicht mehr. Ich bitte Stefan, mehr HipHop-Groove zu spielen (Stefan: häää?? HipHop?? wat' denn dat?) Aber gesagt, getan – kommt gut, aber jetzt passt die Strophe nicht mehr so richtig zum Refrain! Wir beschließen den Strophen-Groove auch im Ref. zu spielen. Ok, passt. Der Bass muss jetzt aber auch angepasst werden und eine andere Rhythmik spielen, mei-o-mei, das hört ja gar nicht mehr auf… und nun brauchen wir auch noch einen leicht anderen Groove im Solo, weil der alte Groove auch nicht mehr passt. Zum Glück muss ich nicht auch noch den Text umschreiben!! Das Endergebnis ist aber ziemlich gut geworden, die Mühe hat sich gelohnt! Bei den anderen Songs gibt’s keine solchen Überraschungen, alles läuft gut.

Am Sonntagabend sind alle Drums- and Basstracks im Kasten und ich düse um 19.00 zu meinem Gospelchor-Auftritt, der zum Glück um die Ecke in Stgt.-Ost stattfindet. Nach 3 Tagen Studio komm ich zwar schon ein bisschen auf den Felgen daher, aber dieses tolle Konzert will ich mir nicht entgehen lassen! Ich konnte wohl Samstag + Sonntag bei den Generalproben nicht dabei sein, hab aber zwischendurch immer eifrig meine Texte auswendig gelernt, damit ich mithalten kann. Ich bin ja auch erst seit 2 Monaten in diesem tollen Chor, Gospel im Osten, mit 100 Sängern + Sängerinnen, alles 4-stimmig gesungen, tolle, fetzige Gospelsongs http://www.gospelimosten.de. Ein wunderbarer Chor und es ist auch ein wunderbares Konzert! Die Kirche ist proppevoll, die Leute stehen bis raus auf die Straße.

Im Lauf der nächsten Woche spielt zuerst Betty alle ihre Rhythmusgitarren-Tracks ein. Betty ist super vorbereitet, es läuft und groovt alles gut. Nur bei My best Friend sind so viele 8tel drin, dass Drums, Bass und Rhythmusgit. von unserem fleißigen Toningenieur am Computer doch an manchen Stellen hin- und hergezogen werden müssen, um genau auf dem Click zu sein… Das ist eine richtige Fleißarbeit für den armen! Aber auch hier rechtfertigt das Ergebnis die Mühen.
Dann darf Natalia ihre maßlos vielen Tracks einspielen… sie ist ja dafür bekannt, dass sie unbändig viele Ideen hat (was ja toll ist!) und so viel wie möglich davon versucht in einen Song reinzupacken (da müssen wir sie dann manchmal etwas ausbremsen…). Auch hier macht uns My best Friend wieder zu schaffen, weil Betty + Natalia doch etwas unterschiedliche Auffassungen von den verschiedenen Grooves in den verschiedenen Parts hatten, was erst jetzt ans Tageslicht kommt… Passiert in den besten Familien…. Also muss für jeden Part neu entschieden werden, welchen Groove nehmen wir? Das Stück ist echt eine halbe Doktorarbeit!
Am Schluss legt Natalia für die Soli noch ein Brikett drauf und spielt über zwei Gitarrenamps plus Raummicro, also 3 Tracks! Zum Glück spielt sie in einem schallgedämpftem Extra-Raum, sonst wären wir schon alle taub! Zu guter Letzt spielt Betty noch auf 3 Songs Akustikgitarren ein. Läuft auch wieder alles prima und die erste Runde im Studio wäre somit abgeschlossen!

Als nächstes flieg ich am 6. August - mit der Festplatte unter'm Arm - für ein paar Tage nach London zu Glenn und singe meine Leadvocals ein. Bin schon gespannt, wie es wird. Fortsetzung folgt!    Grüssle Jutta.


Aktuelles vom 23.6.08

21.6.08 – Fete de la Musique – ein wunderschönes Fest

InstitutDie Fete de la Musique am Institut Francais in Stuttgart war ein wunderschönes Fest! Wir wussten gar nicht, dass das Institut Francais so eine tolle, alte Villa mit zauberhaften Außenanlagen ist! Im Innenhof waren Tische und Bänke aufgestellt und man hat einen fantastischen Blick auf Stuttgart, umrahmt von uralten Bäumen. Ein einmaliges Ambiente! Es war alles super organisiert, um Punkt 21 Uhr standen wir auf der Bühne und 30 Min. lang gab es ´Best of Crimson Delight’. Es war eine besonders schöne Stimmung, in den letzen Sonnenstrahlen der untergehenden Sonne an diesem längsten Tag des Jahres zu spielen. Wir hatten viel Publikum, es war rappelvoll, auch viele bekannte Gesichter, worüber wir uns sehr gefreut haben! Thanx for all your support!
Das Programm war sehr abwechslungsreich, insgesamt spielten 8 verschiedene Musikgruppen. Besonders gut gefallen hat mir die keltische Band ’Chrinahohttp://www.myspace.com/chrinaho aus Nürtingen mit ihren mitreißenden Songs aus der Bretagne, Irland und Schottland. Und besonders lecker war der Flammkuchen und dazu natürlich französischen Wein. Formidable! Als es dann dunkel wurde, Fetestellten die fleißigen Bienchen des Institut Francais überall schöne Windlichter auf und es wurde richtig romantisch mit vielen sanft flackernden Lichtern… ein wirklich schöner Mittsommer-Abend!
Vielen Dank an alle, die bei diesem Fest mitgewirkt haben. Und, ja, es wäre toll, wenn wir auch in Stuttgart, in der ganzen Stadt, diese Fete de la Musique feiern könnten, so wie es in Berlin und Dortmund schon möglich ist. Vielleicht finden sich ja ein paar Menschen, die Lust hätten, das zu organisieren?
A la prochaine Fete de la Musique! enjoy the summer, Grüssle von Jutta


Newsletter No.13 - Crimson Delight - 16. Juni 08

Hallo Leute and Friends of the Band !

Jetzt war eine Weile Sendepause bei uns; Marc war 2 Wochen in Italien und ich komme gerade aus dem Burgund zurück, wo ich eine Woche mit ein paar Freunden auf einem Hausboot über die Seille und die Saone geschippert bin. Und wir haben’s uns gut gehen lassen, haben gefaulenzt und geschlemmt wie Gott in Frankreich.
Wer sich für unseren Hausboot-Reisebericht Burgund 07 interessiert, kann hier gerne ein bisschen rumschmökern: Hausboot-Reisebericht (online) oder als PDF-Datei (12 Seiten) runterladen.

Und jetzt gibt es gleich eine 'französische Fortsetzung': wir spielen am
-
Sa. 21.6.08 ca. 21 Uhr auf der Fete de la Musique in Stuttgart beim Institut français, Villa Wittmann, Diemershaldenstr.11, U15 / Bus 42 - Haltestelle Eugensplatz.
Hier ein paar Infos dazu:
Die Fête de la Musique, erstmals 1982 in Paris gefeiert, geht am 21. Juni in über 340 Städte weltweit in eine neue Runde: Musik, laut und leise, langsam und schnell. Drinnen und vor allem draußen auf der Terrasse des Institut français.

Chrinaho (keltische Musik)
Gabor Birta (Kontra-Tenor, klassisch)
Afreax Live (experimentelle Musik, Afrika)
Alain Fougeras (französische Chansons)
Melittadingdong (Rock)
Emilie Jaulmes (Harfe, klassisch)
Crimson Delight (Pop-Rock)
Sightwinder (Jazz)
http://www.kultur-frankreich.de/index.php?ville=25&type=4&event_id=3710

Und sonst?
Wir haben ein neues Studio gesucht und gefunden und gehen Mitte Juli endlich ins Studio und beginnen mit den Aufnahmen für die neue CD. 15 Songs sollen auf die neue CD. Das wird bestimmt ein Weilchen dauern…
Und unser Videoclip ist jetzt in der Endphase der Fertigstellung. Wir haben die Aufnahme von Mechanically noch mal von unserem Produzenten Glenn Keiles in London überarbeiten lassen, deswegen hat dat Janze etwas länger gedauert. Der Remix wurde dann nach Bukarest geschickt, um das Ganze neu zu synchronisieren. Wir sind alle schon sehr gespannt auf das Video!
Aber jetzt freuen wir uns erst mal auf unseren nächsten Auftritt, zu dem wir euch alle herzlich einladen!

Sehen wir uns?
Herzliche Grüße von Jutta und den Crimsons.


Konzert-Reminder 20.April 08

Hallo Leute and Friends of the Band!
Nachdem wir eine kleine Osterpause eingelegt haben und ich mich auf my favourite island La Gomera geflüchtet habe, um ein bisschen Vor-Frühling zu schnuppern, bin ich jetzt wieder voller Tatendrang bäck im Ländle und möchte euch zu unserem nächsten Konzert einladen:
- am Sa. 26. April, 21 Uhr, im Cafe Stella, Stgt.-Mitte, Hauptstätterstr. 57; das gemütliche Szenecafé in Stuttgart, eines meiner Lieblingscafés! http://www.cafe-stella.de

Sehen wir uns?
Herzliche Grüße von Jutta und den Crimsons.


Newsletter No.12 - Crimson Delight - 3.März 08

Hallo Leute and Friends of the Band !

Wir möchten euch auf unsere nächsten zwei Konzerte einladen:

- am Samstag, 15. März, 21 Uhr spielen wir im Purple Haze in Remseck-Aldingen (Bernhardslaicher Weg 8), http://www.purple-haze-rockkeller.de
Das wird unser erster Gig dort und wir würden uns auch über ein paar bekannte Gesichter freuen… all you people from Stuttgart, Lubu, Marbach… Remseck ist nicht aus der Welt – packt eure sieben Sachen und kommt vorbei!

- am Sa. 26. April, 21 Uhr, im Cafe Stella, Stgt.-Mitte, Hauptstätterstr. 57; das gemütliche Szenecafé in Stuttgart, eines meiner Lieblingscafés! http://www.cafe-stella.de
Wir freuen uns, dort wieder zu spielen!

Weitere NEWS:
- wir wollten ja an Ostern ins Studio, um die ersten Songs unserer neuen CD aufzunehmen, aber leider hat sich der Toningenieur beim Radln die rechte Hand gebrochen und ist außer Gefecht gesetzt – schade, dann müssen wir das wohl verschieben
- wir werden die Zeit nutzen und ein paar gute Rock-Coversongs einstudieren, mit denen wir unser Programm erweitern wollen – und natürlich an unseren neuen Songs arbeiten
- unser Videoclip zu Mechanically ist in Bukarest noch in Bearbeitung; nachdem die erste Version Ende Januar fertig war, haben wir noch etliche neue Ideen hinzugefügt und diese werden jetzt von Bogdan noch eingearbeitet – wir sind ja sooo gespannt auf die neue Version! Sobald es dann fertig ist, werden wir es auf unsere Website setzen, damit alle was davon haben…

Noch mal zur Erinnerung: Ihr könnt unsere aktuelle CD ’Appetizer’ und die beiden anderen CDs direkt bei uns bestellen. Einfach per email bei mir bestellen, siehe unten. Ihr könnt dann den Betrag auf mein Konto überweisen und ich schick euch die CD zu.

Wir freuen uns, dich/euch bei einem unserer Konzerte wieder zu sehen !
Herzliche Grüße von Jutta und den Crimsons.



Newsletter No.11 - Crimson Delight - 3.Feb. 08

Hallo Leute and Friends of the Band !

Ihr habt mal wieder die Gelegenheit uns live zu sehen:

- Fr. 15. Feb. 21 Uhr, spielen wir in der KISTE in Stuttgart, Hauptstätterstr. 35.
Die KISTE hieß viele Jahre 'Roger’s Kiste’, dann Romeo’s Kiste, und jetzt heißt sie nur noch Kiste. Ist also eine traditionsreiche Location und wir freuen uns, dort zu spielen. http://www.kiste-stuttgart.de

- Sa. 16. Feb. 20.30 Uhr, Bahnhöfle, Heilbronn-Böckingen,
aus einem alten Bahnhofsgebäude wurde mit viel Liebe eine urige Live-Kneipe…
Adresse, Wegbeschreibung etc. unter http://www.bahnhoefle-heilbronn.de

News: uns gibt es jetzt auch auf Myspace und wir freuen uns, wenn ihr euch als Freunde der Band eintragt und uns weiter empfehlt…
http://www.myspace.com/crimsondelightband

Some more news: wir haben mit den Vorbereitungen begonnen für unsere neue CD! Am 26./27. Jan. war Glenn, unser Freund und Produzent aus London da und er hat mit uns in einer 2-Tages-Mammutprobe alle 12 Songs durchgearbeitet, die für die neue CD in Frage kommen. Das war ein spannendes und sehr intensives Wochenende mit vielen neuen Ideen und Visionen.
Wir waren allerdings voll die 'Lazarett-Band'!! Alle außer Marc waren krank!
Im März wollen wir dann ins Studio gehen und mit den Aufnahmen anfangen.


Aktuelles vom 28.1.08

Hallo Leute,
der Startschuss für unsere neue CD-Produktion ist gefallen! Unser Freund und Produzent Glenn Keiles aus London war dieses Wochenende da und hat mit uns in einer 2-Tages-Mammutprobe alle 12 Songs durchgearbeitet, die für die neue CD in Frage kommen. Das war ein spannendes und sehr intensives Wochenende mit vielen neuen Ideen und Visionen.
Wir waren allerdings eine 'Lazarett-Band'!! Ich lag die ganze Woche vorher mit Grippe und Megahusten im Bett, der Husten war natürlich nicht weg und ich konnte kaum singen! Betty + Stefan hat's genauso mit der Grippe erwischt, Betty ebenso mit Husten und Natalia hat auch voll den Husten!! unglaublich!! keine von uns konnte normal singen, wir haben dem Glenn ganz schön was gehustet! Aber schön war's trotzdem.

Bis denne, bleibt gesund, Grüssle Jutta.


Aktuelles vom 24.12.07

Hallo Leute and Friends of the Band !
Ich wünsche euch schöne und besinnliche und erholsame Weihnachtstage und einen guten Start ins Neue Jahr!
Lasst's euch gut gehen auf einem gemütlichen Sofa, zwischendurch mal eine kühle Winterbrise um die Nase wehen lassen und nicht all zu viele Plätzchen essen....

Herzliche Grüsse von Jutta und den Crimsons.


Reisebericht BUKAREST
Videoclip zu ’Mechanically’, 30.11. bis 4.12.07

Freitag, 30.Nov. 07

Abflug 15.30 Uhr in Stuttgart, die Band plus Baby checkt ein (die kleine Alexandra von Natalia, die jetzt eineinhalb Jahre alt ist fliegt mit). Natalia hat ihr großes Gitarren-Effektboard im Handgepäck und muss prompt ihre ganze Tasche auspacken und genau erklären, was das denn für ein sonderbares Metallteil ist. Zum Glück muss sie ihr Effektboard nicht auch noch aufschrauben, um zu beweisen, dass da keine Drogen versteckt sind…Dann zittern wir noch, ob sie die 2 Gitarren + 1 Bass als Handgepäck akzeptieren...? Ja, wir haben Glück, wir dürfen alle 3 Gitarren mit in den Passagierraum nehmen, und alles passt ohne Probleme in die Gepäckfächer über den Sitzen.

Nach einer kurzen Zwischenlandung in Arad (Grenzstadt in Rumänien) landen wir um 19.30 Uhr in Bukarest (1 Std. Zeitverschiebung) und werden von dem Filmteam zu fünft mit großem Hallo empfangen. Jeder von uns bekommt zur Begrüßung anstatt einem Blumenkranz einen Kranz aus Knoblauchzehen um den Hals gelegt!! Graf Dracula lässt grüssen! Transsylvanien ist nicht weit von Bukarest…


Wir fahren dann gleich mal zu dem Liveclub OTOPENI, der nördlich von Bukarest in der Nähe vom Flughafen liegt, wo wir am Samstag ja einen Auftritt haben, um alles Organisatorische für den Gig abzuchecken. Es fehlt noch ein Mischer und 2 Monitorboxen. Jetzt muss Natalia ran, um auf rumänisch mit den Leuten dort zu verhandeln. Bald hat sie alles organisiert und wir gehen zum gemütlichen Teil des Abends über und bestellen uns erstmal was zum essen. Auch hier brauchen wir gleich wieder Natalia’s Hilfe, weil wir auf der Speisekarte nix verstehen… Inzwischen sind noch mehr Freunde von Natalia aufgetaucht, die sich alle riesig freuen, sie mit ihrer Band hier begrüßen zu dürfen und bald ist ein babylonisches Sprachgewirr aus rumänisch-englisch-deutsch zu hören!
Wir besprechen dann noch den Zeitplan für Samstag, den ersten Filmtag und fahren dann gegen 23 Uhr ins Zentrum von Bukarest, wo drei von uns bei Natalia’s Mutter wohnen werden und die anderen zwei bei Natalia’s Bruder. Erschöpft und müde fallen wir in dieser fremden Stadt ins Bett.

Samstag, 1. Dez. 07

8.30 Uhr klingelt der Wecker… die erste Nacht war nicht so erholsam, denn Natalias Mutter wohnt in einer Plattenbauwohnung im 5.Stock direkt an einer 4-spurigen Straße und die Fenster bestehen nur aus Einfachglas, d.h. es ist so laut, wie wenn die Straße direkt durch’s Zimmer gehen würde!! Aber es hilft nix, ich muss raus! Frühstücken, mich in Schale werfen, schminken, stylen, um 10Uhr stehen unsere beiden Fahrer vor der Tür und ab geht’s zur ersten Film-Location. Wir fahren raus aus Bukarest und allein die Landstraße ist schon ein Erlebnis! Eine unglaublich alte Straße mit Schlaglöchern so groß wie ein Fußball, riesigen LKWs, die gnadenlos an einem vorbei donnern und dazwischen plötzlich uralte Pferdefuhrwerke, wie ich sie nur aus Filmen kenne! eine andere Welt…Unsere Film-Location ist eine Erdölpumpe mitten auf einem Acker. Für 'Mechanically' brauchen wir Maschinen, die sich mechanisch bewegen… Leider gibt es keinen Weg zu dieser Pumpe, also stapfen wir querfeldein über den Acker und haben nachher riesige Erdklumpen an den Füßen hängen… aber was macht man nicht alles…Dann filmen wir ein paar coole Szenen bei strahlendem Sonnenschein, aber Temperaturen um den Nullpunkt. schnatter, schnatter… Nach 1 Std. sind wir alle gut durchgefroren, aber es hat sich gelohnt!

16 Uhr Ankunft im Liveclub OTOPENI, wo wir ja abends einen Auftritt haben. Die übliche Prozedur mit Equipment aufbauen und Soundcheck. Die Band eines Freundes von Natalia tritt auch auf, sozusagen als Supportact für uns und sie haben uns freundlicherweise alle Amps und das Schlagzeug ausgeliehen. Es läuft alles prima, immer mehr Freunde von Natalia trudeln ein und wir sind ganz angetan mit wie viel Gastfreundschaft wir hier aufgenommen werden und wie viel Hilfe und Unterstützung wir von allen Seiten bekommen - echt klasse!

20.30 Uhr spielt die Band von Natalias Freund, 21.30 Uhr spielen dann wir. Tolle Stimmung, es sind viele Freunde und Bekannte von Natalia gekommen, die sie endlich mal mit ihrer Band aus Deutschland sehen wollen. Wir haben viele Sympathien und bekommen viel Applaus. Und natürlich wird ‚Mechanically’ gefilmt.
Ein schönes Konzert, ein tolles Gefühl in Bukarest auf der Bühne zu stehen! Ziemlich erschöpft fahren wir um 1.30 Uhr zurück und es ist nicht zu fassen, aber im Stadtzentrum ist immer noch Megastau!! Bukarest, die 3-Millionenstadt schläft noch lange nicht, hier ist immer noch high life! Aber 1. Dez. ist hier auch Nationalfeiertag, kein Wunder, dass noch die Post abgeht! Um 2.30 Uhr sind wir dann endlich ‚zu Hause’ und fallen nur noch ins Bett. Stefan hat mir Ohropax gegeben und ich schlaf wie ein Stein.

Sonntag, 2. Dez. 07

9.30 Uhr klingelt der Wecker…. ja. ja, ich weiß, wir sind nicht zum Spaß hier… Betty und ich wälzen uns aus den Betten (wir schlafen ja in einem Zimmer) schütten uns kaltes Wasser ins Gesicht und los geht’s: frühstücken, klamottenmäßig aufeinander abstimmen, noch mehr Klamotten in die Reisetasche einpacken für die verschiedenen Filmszenen, schminken, stylen – um 11 Uhr geht’s los zur ersten Film-Location.

Heute filmen wir ein paar Szenen mitten in der Innenstadt von Bukarest vor einem herrlichen alten Gebäude mit griechischen Säulen. Wir haben wieder super Sonnenschein und heute ist es nicht ganz so kalt. Wir drehen verschiedene Straßenszenen, wir sollen am Fluss entlang laufen und so tun, wie wenn nur WIR da wären und dabei werden wir von 3 Seiten mit 3 Kameras gefilmt - ganz schön aufwändig! Bogdan und seine Freundin Camelia filmen sowieso meistens beide, damit man verschiedene Blickwinkel hat und heute ist noch Mikael dabei, Cami’s Bruder. Und immer wieder schaut einer von uns aus Versehen in die Kamera und dann muss die ganze Szene noch mal gedreht werden… oh Mann, immer diese Amateur-Schauspieler!
Es ist alles ganz schön professionell und einige Passanten schauen ganz interessiert, manche bleiben dann ausgerechnet genau da stehen, wo wir filmen wollen und dann müssen wir erst geduldig warten, bis sie sich wieder verkrümelt haben…. Aber es macht Spaß… und ist anstrengend.

Am Nachmittag fahren wir an den Stadtrand ins Industriegebiet und filmen in einer alten Metallfabrik, wo es tolle Motive mit alten Maschinen und viel heavy metal gibt! Echt abgefahren!! Wir müssen uns beeilen mit den Szenen draußen, weil die Sonne schon um 16 Uhr untergeht. Wir filmen was das Zeug hält und haben ein paar tolle Szenen im Kasten. Lasst euch überraschen!
Dann drehen wir in der Metallfabrik noch ein paar Szenen und fahren um 19 Uhr etwas erledigt zurück in die Stadt.

Bei Natalias Mutter wartet ein leckeres rumänisches Essen auf uns – mmh, das tut jetzt gut! Und weil wir bis jetzt noch keine Gelegenheit für einen Stadtbummel hatten, beschließen wir noch loszuziehen. Wir fahren mit dem Bus ins Zentrum und Natalia zeigt uns ‚ihre’ Stadt: wo sie studiert hat, wo sie ihr erstes Steve Vai Konzert besucht hat und in welcher Kneipe sie regelmäßig aufgetreten ist. Und den Balkon, von dem aus Ceausescu 1989 seine letzte Rede gehalten hat, bevor er gestürzt wurde. Alles sehr spannend und interessant, zum Abschluss zischen wir noch ein paar rumänische Bier und fahren mit dem Taxi zurück, das hier spottbillig ist! Ein toller, ereignisreicher Tag geht zu Ende…

Montag, 3. Dez. 07

8.30 Uhr klingelt der Wecker und wieder heißt es: frühstücken, überlegen welche Outfits für die geplanten Filmszenen passen, sich in Schale werfen, den Rest Klamotten in die Reisetasche packen, schminken, hairstyling … so langsam gewöhnt man sich an die Prozedur… Betty, Marc und ich müssen uns das eine Bad teilen (wobei Marc immer ein bisschen nachlässig ist mit dem schminken…) und manchmal wird's eng….

10.30 Uhr ist Abflug, heute hat Bogdan eine Art Filmstudio gemietet, einen großen Raum von einer Kulturinitiative mitten im Zentrum Bukarests in einem schönen, alten Haus. Hohe Räume mit Stuck an den Decken im Jugendstil, aber keine Heizung! Das Organisationsteam, sprich Natalias Freunde haben zum Glück zwei Heizöfele reingestellt, aber es bleibt 'frisch'. Bogdan hat sich, wie all die Tage, viele Gedanken gemacht und hat jede Menge Ideen, was er filmen möchte.


Heute bin ich die meiste Zeit dran: die verschiedenen Textzeilen sollen filmisch umgesetzt werden …. nach 8 Stunden filmen bin ich total erledigt und durchgefroren – hab gar nicht gewusst, dass die Schauspielerei so anstrengend ist!! Da haben sich sogar die Kabel abenteuerlich verbogen. Aber wir haben viele gute Szenen im Kasten.

Zur Belohnung gibt's noch ein großes Abschiedsessen in einem typisch rumänischen Restaurant, wo wir alle bald wieder gut aufgeheizt sind.

Dienstag, 4. Dez. 07

Leider geht es heute schon wieder zurück und wir haben noch gar nicht so viel von Bukarest gesehen… dann müssen wir einfach noch mal herkommen. Aber bevor wir in den Flieger einsteigen dürfen, steht uns noch ein besonders aufregendes Erlebnis bevor: das unbeschreibliche Verkehrschaos in Bukarest City… Ohne Verkehr würde die Strecke zum Flughafen 30 Min. dauern, aber um halb zwölf vormittags geht gar nichts mehr – Cosmin und seine Freundin Cristina fahren uns mit 2 Autos zum Flughafen, aber kaum sind wir gestartet, stecken wir in einem 8-spurigen Megastau fest!! Es ist nicht zu fassen, alle Straßen um uns herum sind dicht! So etwas haben wir alle noch nie erlebt!! aber Cosmin meint, das ist normal hier und da es regnet, ist es immer noch schlimmer, weil die Leute dann eher mit dem eigenen Auto fahren anstatt mit den Öffis.

Cosmin, der sich sehr gut auskennt, zieht alle Register und fährt alle nur erdenklichen Nebenstraßen, aber immer wieder landen wir auf völlig verstopften Straßen. Wir werden immer nervöser, um 14.30 Uhr ist Abflug und um 13 Uhr sind wir noch on the road. die Nerven liegen blank!! schaffen wir es noch?? wir telefonieren mit der Fluggesellschaft, ja, sie verkaufen unsere Tickets nicht weiter, aber wir müssen um 13.45 Uhr da sein. Cosmin fährt wie eine gesengte Sau durch die abgelegensten, engen Gassen von Bukarest, er gibt sein Bestes, heizt sogar über aufgeweichte Erdpisten mit riesigen Wasserlöchern und meint, jedes Auto hier muss auch ein Jeep sein… und wir hatten einen Schutzengel: 13.45 Uhr kommen wir am Flughafen an!! wir haben es geschafft! und wir sind auch völlig geschafft… am Check-in zicken sie noch rum, dass wir unsere Gitarren nicht mit an Bord nehmen dürfen, aber mit viel weiblicher Überredungskunst von Natalia und mir kriegen wir auch das noch hin und dürfen alles mit an Bord nehmen. Mann, war das alles eine mega Aufregung! Erschöpft und froh sinken wir in unsere Sitze und lassen uns halb willenlos, mechanically eben, zurück nach Stuttgart fliegen.

Es war eine aufregende, sehr erlebnisreiche Reise nach Bukarest und ein dickes Kompliment und Dankeschön an Natalia, dass sie das alles so super organisiert hat! Jetzt müssen wir uns leider noch ein paar Wochen gedulden bis der Videoclip fertig gestellt ist…

And of course a big thank you to all you people in Bukarest: Bogdan, Cami, Cosmin, Cristina, Laura, Mikael, Natalia's Mum… you made all this possible – thank you so much for all your help and support, your dedication and ideas and your hospitality. You made us all feel very welcome in Bukarest.


News vom 15. November 2007
Newsletter No.10 vom 29. September 2007
Newsletter No.9
vom 5. Juli 2007
Newsletter No.8 vom 21. Mai 2007
Newsletter No.7
vom 15. März 2007
Newsletter No.6 vom 14. Februar 2007
Newsletter No.5 vom 29. Oktober 2006
Newsletter No.4 vom 15. Juni 2006

Newsletter No.3 vom 3. März 2006
Newsletter No.2 vom 20. Januar 2006

Newsletter No.1 vom 20. November 2005

aktualisiert
13.04.16